1. Aachener Flunkbyall-Meister

Endlich mal wieder ein Titel!

Am 17. September luden die Neu Lohner Jungschützen zum 1. Neu-Lohner-Flunkyballturnier. Da ließ sich der Lazio Dom natürlich nicht zweimal bitten und schickte seine stärksten Trinker Richtung Eschweiler.

Dort angekommen wärmten sich die Lazioten (verantwortungsbewusst wie sie nun mal sind) mit nem Kasten Pils für die anstehenden Wettkämpfe auf. Man wollte ja schließlich Zerrungen in Gaumen und Leber vermeiden. Weil man sich beim Warmmachen ausschließlich aufs Trinken konzentrierte, versagte man im ersten Spiel total und traf die Falsche kein einziges verdammtes Mal. So blieben die Kehlen trocken und man blamierte sich bis auf die Knochen…

Somit waren die Lazioten gefordert und man musste das zweite Spiel unbedingt gewinnen. Das tat man dann auch in üblicher Lazio-Manier … nämlich sensationell.  Mit insgesamt 8 Straffbier, von denen alleine der Captain 5 (in Worten: fünf) vernichten musste, fertigte man den Gegner ab und legte damit den Grundstein für ein kleines Lazio Wunder.

Im dritten Spiel trafen und tranken die Lazioten überragend. Nur Lazio-Urgestein Mo handelte sich kurz vor Schluss ein blödes Strafbier ein und machte die Partie unnötig spannend. Aber Mo wäre ja nicht Mo, wenn er es nicht auch mit drei Gegner gleichzeitig aufnehmen könnte. Also schaltete er seinen Würgereflex aus (was ihm erstaunlich leicht fiel – Anm. d. Red.), warf die Flasche mit Schmackes um und ließ dann einfach laufen.

Spätestens jetzt hatte ganz Neu Lohn das babyblaue Partyfieber gepackt.

Im Viertelfinale siegte man ganz souverän und im Halbfinale schmiss man sogar die hochfavorisierten Gastgeber aus dem Turnier.

Lazio Legende und Kampftrinker Denis R. lenkte das noch zum Teil unerfahrene Team so gewieft durch die Spiele, dass selbst die Trinker-Azubis Gerry und Kaster zur Höchstform aufliefen und ihr unglaubliches Talent an der Theke andeuten konnten

Magisches lag in der Luft.

Es kam wie es kommen musste: Im Finale traf man ausgerechnet auf dem Gegner (irgend so ne Maigesellschaft) vom ersten Spiel. Nun traf man sich aber auf Augenhöhe. Auf der einen Seite der große, souverän trinkende Favorit und Lokalmatador und auf der anderen Seite der Emporkömmling, der Shootingstar, der neue hellleuchtende Stern am Flunkyballhimmel. Lazio Dom

Im Gegensatz zum ersten Spiel traf Lazio alles! So konnte man eigentlich gemütlich das Bier leeren und dabei schon die ersten Hymnen anstimmen. Und das schönste daran!? Die Zuschauer und sogar die Gegner stimmen mit ein. Und so ging der letzte Schluck von stark aufgelegten Mo in einer riesigen Freudentraube und einer nie enden wollenden Bierdusche unter.

Ein legendärer Tag! Ein legendäres Turnier! Und vor allem eine legendäre Lazio-Mannschaft!

2019-02-10T19:46:26+00:00